Interview des Außenministers der Russischen Föderation S. V. Lawrow mit dem Fernsehsender RT, der Agentur Sputnik und Rossiya Segodnya MIA, Moskau, 20. Juli 2022 – Интервью Министра иностранных дел Российской Федерации С.В.Лаврова телеканалу РТ, агентству «Спутник» и МИА «Россия сегодня», Москва, 20 июля 2022 года   Leave a comment

Интервью Министра иностранных дел Российской Федерации С.В.Лаврова телеканалу РТ, агентству «Спутник» и МИА «Россия сегодня», Москва, 20 июля 2022 года

— Географические задачи спецоперации изменились, в том числе из-за поставок Киеву HIMARS, теперь речь идёт не только о ДНР и ЛНР.
— узнав о начале спецоперации на Украине, Лавров почувствовал неизбежность и облегчение;
— если Европа откажется от российских энергоносителей, РФ переориентируется без каких-либо серьёзных потерь;
— о санкциях: Запад уже исчерпал все возможные сферы, где был готов наносить нам ущерб, и сейчас западные власти вынуждены думать, что же они сотворили;
— об антироссийских заявлениях Запада: «Это похоже на агонию, поскольку люди не знают, как объяснить свои провалы»;
— Зеленский — артист, придерживается системы Станиславского и переобувается очень быстро;
— навязанные из Брюсселя требования начинают мешать странам Евросоюза и раздражать их;
— США и Великобритания, вооружая Украину, хотят столкнуть Россию с Европой.

Frage: Sie sind gerade aus einer Reise zurückgekommen, jetzt fliegen sie wieder. Wir haben so eine „internationale Isolation“, dass Sie fast nie zu Hause sind.
Eine Frage von Followern. Wir – von Abgeordneten bis Beamten – führen mal Verhandlungen mit der Ukraine, mal führen wir sie nicht, mal sagen wir, dass es unmöglich ist, sie zu führen, mal wäre es besser, sie aufzunehmen. Hat es überhaupt einen Sinn oder ist es ein diplomatisches Dekorum?
Sergej Lawrow: In der jetzigen Situation hat es überhaupt keinen Sinn. Gestern schnitt Russlands Präsident während einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der Verhandlungen mit den Anführern Irans und der Türkei dieses Thema an. Wladimir Putin erinnerte erneut daran, dass die ukrainische Führung zu Beginn der militärischen Sonderoperation um Verhandlungen bat. Wir lehnten das nicht ab. Wir kamen ehrlich zu diesem Prozess, doch bereits bei den ersten Runden in Belarus wurde gerade bei der ukrainischen Seite der fehlende Wunsch festgestellt, etwas ernsthaft zu besprechen. Dann übergaben wir ihnen unsere Einschätzung der Situation, wobei betont wurde, dass wenn Kiew ernsthaft arbeiten will, möge es etwas auf Papier für unser Verständnis geben, über welche Vereinbarungen sie sprechen wollen. Die ukrainische Seite gab ein Dokument, das wir unterstützten (gestern führte der russische Staatschef diesen Fakt nochmals an) und bereit waren, auf Grundlage seiner Prinzipien einen Vertrag abzuschließen. Mit Stütze auf ihre Logik erstellten wir ein entsprechendes Dokument, das am 15. April bei der ukrainischen Seite auftauchte. Seit der Zeit ist von ihnen nichts zu hören, doch es ist was anderes zu hören – was der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz, Boris Johnson (jetzt macht er das wohl nicht mehr), EU-Kommissionsvorsitzende Ursula von der Leyen, Hoher Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, „Chefdiplomat“ Josep Borrell sagten: Die Ukraine muss „auf dem Kampffeld gewinnen“ und soll nicht auf Verhandlungen eingehen, weil sie „schwache Positionen an der Front“ habe; zunächst soll sie diese Lage ändern, über russischen Streitkräften, Donezker und Lugansker Volkswehr „dominieren“ beginnen, und erst dann „aus der Position der Stärke“ mit einem Gespräch beginnen. Ich denke, dass es “zum Besten der Armen” („heuchlerisch“) ist.

Frage: „Zum Besten der Armen“ – weil die Ukraine es nicht schaffen wird?
Sergej Lawrow: Sie wird es nicht schaffen. Sie können nie irgendwelche „Dinge“ formulieren, die ernsthafte Aufmerksamkeit der Menschen verdienen. Wir haben das verstanden. Es ist kein Geheimnis, dass Kiew von jeden konstruktiven Schritten ferngehalten wird, nicht einfach mit Waffen aufgepumpt, sondern gezwungen wird, die bekommenen Waffen immer riskanter zu nutzen. Ausländische Instrukteure und Experten sitzen dort, bedienen dieses Systeme (HIMARS u.a.).
US-amerikanische, britische (angelsächsische) „Kollegen“ sollen mit einer aktiven Unterstützung der Deutschen, Polen, Balten diesen Krieg zu einem wahren Krieg machen, Russland mit europäischen Ländern kollidieren lassen. Für Washington und London, die weit weg über dem Ozean und Meeresstraßen liegen, ist es vorteilhaft. Es leidet vor allem die europäische Wirtschaft. Es tauchten statistischen Angaben auf, laut denen 40 Prozent des Schadens wegen Sanktionen von der EU getragen werden, auf die USA entfällt weniger als ein Prozent, wenn man einen gemeinsamen negativen Einfluss der Restriktionen nimmt.
Es bestehen keine Zweifel, dass es den Ukrainern nicht ermöglicht wird, Verhandlungen zu führen, solange die Amerikaner nicht beschließen, dass sie genug angetan und für Chaos gesorgt hatten. Dann kann man die Ukraine sich selbst überlassen und sehen, wie sie es regeln wird.

Frage: Halten Sie diesen Plan für möglich? Ein „großer“ Krieg, Zusammenstoß zwischen Russland und europäischen Ländern? Das bedeutet doch de facto einen Atomkrieg.
Sergej Lawrow: Die Amerikaner denken nicht daran. In die Administration kamen ambitionierte Kerle, die neue Gipfel in ihrer Karriere erreichen wollen. Ich weiß nicht, wie sie in dieser Administration versuchen werden, solche Ziele zu erreichen. Sie gehen verantwortungslos vor, entwickeln Pläne, Schemas, die ernsthafte Risiken nach sich ziehen können. Wir sagen das öffentlich. Wir hätten auch ihnen sagen können, doch die Amerikaner wollen mit uns nicht sprechen, und wir werden nicht nach ihnen laufen. Der vorherige Dialog war nicht nutzlos, weil wir einander in die Augen blickten und eigene Herangehensweisen darlegten. Nach Beginn der militärischen Sonderoperation haben die USA ihn abgebrochen. Ich denke, dass Washington bislang nicht begriffen hat, dass sie gefährliche Spiele spielen, doch in Europa beginnen viele, das zu verstehen.

Frage: Ist es aus unserer Sicht möglich: Zusammenstoß Russlands und der USA, ein Atomkrieg?
Sergej Lawrow: Wir waren Initiatoren einiger Erklärungen (russisch-amerikanische Erklärung, Erklärung von fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats) darüber, dass es in einem Atomkrieg keine Sieger geben kann und er nie entfacht werden darf. Das ist unsere Position. Wir werden daran festhalten.
Dabei haben wir eine gebilligte Doktrin, die eindeutig erklärt, in welchen Fällen Russland gezwungen sein wird, Atomwaffe einzusetzen. Unsere Partner, Kollegen, Rivalen, „Feinde“ (ich weiß nicht mehr, wie sie sich gegenüber uns nennen) wissen das gut.

Frage: Wir halten Wladimir Selenski für einen legitimen Vertreter der Ukraine. Warum? Wir sagen berechtigterweise, dass die ganze Entwicklung in diesem Lande das Ergebnis eines Staatsstreichs, gewaltsamen Machtwechsels ist. Das ereignete sich nicht unter Wladimir Selenski, aber er wurde auch Präsident als Ergebnis der damaligen Ereignisse. Warum haben wir das von Anfang an anerkannt?
Sergej Lawrow: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, indem er sich nach eigenen ethischen Gründen richtete, legte die Aufnahme eines Telefongesprächs mit dem Präsidenten Russlands vom Februar offen. Dort gibt es eine eindeutige Phrase von Wladimir Putin. Der französische Anführer sagte ihm, man sollte sich nicht zu sehr mit der Erfüllung der Minsker Vereinbarungen befassen. Er sagte, dass Donezk und Lugansk illegitim seien, und man sollte im Kontext der angebotenen Deutungen arbeiten, damit sich Russland und Ukraine einigen, und Wladimir Selenski wolle das angeblich. Wladimir Putin sagte, dass Wladimir Selenski eine Erzeugung des Staatsstreichs ist, und das damals aufgestellte Regime nicht verschwunden ist.
Erinnern Sie sich daran, wie sich die Situation nach dem Staatsstreich entwickelte? Putschisten “pfiffen ins Gesicht” Deutschlands, Frankreichs und Polens, die eine Vereinbarung mit Viktor Janukowitsch garantierten. Am Morgen wurde sie mit Füßen getreten. Diese europäischen Länder sagten gar nichts – sie fanden sich damit ab. Vor einigen Jahren habe ich Deutsche und Franzosen gefragt, wie sie den Staatsstreich einschätzen. Was war es, als sie von Putschisten nicht forderten, zur Erfüllung der Vereinbarungen zurückzukehren? Sie sagten – „die Kosten des demokratischen Prozesses“. Das ist kein Scherz. Es ist unglaublich – das sind erwachsene Menschen, die Außenministerämter bekleiden.
Die Krim-Bewohner und der Osten der Ukraine weigerten sich, die Ergebnisse des Staatsstreichs anzuerkennen. Auf der Krim führte das zu einem Referendum über die Wiedervereinigung mit Russland, im Donezbecken – zum Verzicht, mit den neuen, illegitimen Behörden, die einen Krieg begannen, zu kommunizieren. Dann kandidierte Pjotr Poroschenko für das Präsidentenamt. Die Wahlen fanden Ende Mai 2014 statt. Frankreichs Präsident Francois Hollande, Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere europäische Staats- und Regierungschefs sagten dem Präsidenten Russlands, er soll nicht im Voraus über die Nichtanerkennung der Ergebnisse der ukrainischen Wahlen sagen. Wladimir Putin antwortete: Da Pjotr Poroschenko zu den Wahlen mit den Mottos des Friedens, Versprechen, den Krieg zu stoppen und die Rechte aller Ukrainer, darunter Donbass-Bewohner wiederherzustellen, geht, werden wir nicht gegen die Legitimität des Prozesses Einwände erheben.
Bald stellte sich heraus, dass Pjotr Poroschenko an seine Wahlversprechen blitzschnell vergaß, die Wähler betrug, ihnen und westlichen Sponsoren log, eine weitere Welle des Kriegs entfachte, die dann mit viel Mühe im Februar 2015 gestoppt wurde. Dann wurden die Minsker Vereinbarungen unterzeichnet. Vor kurzem gab er zu, dass er es nicht vorhatte, sie zu erfüllen, und nur aus dem Grund unterzeichnete, dass man wirtschaftlich und militärisch „zu Kräften kommen“ sollte, um dann „eigene Gebiete zurückzugewinnen“, darunter die Krim. Dazu hat er die Abkommen abgeschlossen.

Fortsetzung folgt…

20.07.2022 15:12 https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1822901/
https://t.me/MariaVladimirovnaZakharova/3197
https://rutube.ru/video/1900a9d57f5b23c8efaf0be884e61423/
https://rutube.ru/video/a96f8b09bd7f30f45a3cb60a62d89a22/

Werbung

Veröffentlicht 20. Juli 2022 von anhyeuem66 in Allgemein

Getaggt mit , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: